DVO

zurück zum Leitlinienentwurf

8.2 Ernährung und Lebensstil

8.2 Ernährung und Lebensstil

Beitragvon takeda_ehmen » 20.03.2014, 15:15

Seite 80
„… Bei Personen mit einem hohen Sturz- und/oder Frakturrisiko mit einer geringen Sonnenlichtexposition525,526,527,528,529 wird zusätzlich eine medikamentöse Supplementierung mit 800-1000 Einheiten Vitamin D3 täglich empfohlen (B)530,531,532,533 ,534,535,536…“

Mehrere der hier zitierten Arbeiten, z.B. 530, 532 und 534, verwendeten sowohl Vitamin- D- als auch Kalzium-Supplemente. Eine Wirksamkeit von Vitamin-D-Supplementen allein kann aus ihnen nicht abgeleitet werden. Meta-Analysen zeigen denn auch keinen Effekt von Vitamin D auf das Frakturrisiko (Chung M et al, 2011; The DIPART-Group, 2010; Avenell A et al., 2009), das Sturzrisiko (Murad MH et al, 2011) oder die Gesamtmortalität (Elamin MB et al., 2011; Rejnmark L et al., 2012), wohl aber der Kombination (Chung M et al, 2011; The DIPART-Group, 2010; Avenell A et al., 2009; Elamin MB et al., 2011; Murad MH et al., 2011, Rejnmark L et al., 2012).
Aus diesem Grunde wäre ein Hinweis auf eine ausreichende Kalziumzufuhr hier ebenfalls aufzuführen.
takeda_ehmen
 
Beiträge: 6
Registriert: 17.03.2014, 16:36

Zurück zu Generelle Osteoporose- und Frakturprophylaxe



cron