DVO

zurück zum Leitlinienentwurf

Kyphoplastie: Höhenrekonstruktion und Lebensqualität

Kyphoplastie: Höhenrekonstruktion und Lebensqualität

Beitragvon LBastian » 20.03.2014, 16:12

Im Frühjahr 2013 wurde unter dem Namen „FREE Surgical“ eine ergänzende Analyse der Datenbank der FREE-Studie im Spine Journal veröffentlicht. Bei dieser ergänzenden Untersuchung wurden die chirurgischen Parameter analysiert. Die Ergebnisse dieser Studie zeigen zum ersten Mal, dass eine Korrelation besteht zwischen der Kyphosewinkel-Korrektur und der resultierenden Lebensqualität.
Das primäre Ziel waren die Dokumentation chirurgischer Aspekte sowie der Vergleich der klinischen und radiogradfischen Outcomes sowie die Sicherheit nach 30 Tagen zwischen der Ballon-Kyphoplastie- Behandlung und der nicht-operativen Standart-Therapie (NSM).
Unter anderem erfolgte eine quantitative Morphometrie anhand von lateralen Röntgenaufnahmen der Wirbelsäule (stehend).
Durch die BKP wurde der Wirbel-Kyphosewinkel wiederhergestellt, und diese Reposition blieb auch langfristig erhalten. Diese Ergebnisse waren zu allen Zeitpunkten bis 24 Monate statistisch signifikant Nach 24 Monaten waren die Veränderungen des Kyphosewinkels bei der Ballon-Kyphoplastie signifikant verbessert (durchschnittliche Korrektur 3.1°, p=0.003).
Die Ballon-Kyphoplastie zeigt im Vergleich zu NSM nicht nur eine verbesserte Kyphosekorrektur, sondern auch eine Verbesserung des Funktionszustands des Patienten, mit praktisch doppelt so vielen Patienten, die im Timed-up-and-go-Test (TUG) besser abschnitten. Alle Ergebnisse waren über die zweijährige Nachuntersuchungsperiode signifikant.
Diese ergänzende Studie liefert wichtige Ergebnisse über den Umfang der Nutzen der Wirbelkörperaugmentation. Nach Einteilung aller Ergebnisse in VAS (Schmerz), SF36-PCS- (körperlicher Zustand), EQ-5D- (Lebensqualität), und RMDQ-Score (Rückenfunktion), sowie die Winkel der Kyphoseaufrichtung in Quartilen konnten diese verglichen werden: Patienten mit Ergebnissen in den obersten Quartilen mit Patienten, deren Ergebnisse in den untersten Quartilen liegen, haben im Vergleich zu Patienten mit BKP statistisch signifikant höhere Nutzen. Solche mit einer höheren Wiederherstellung des Kyphosewinkels zeigten auch einen besseren SF36-PCS-Score, reduzierte Rückenschmerzen (VAS) und einen besseren EQ-5D. Beim Roland-Morris-Disability-Score (RMDQ) ergab sich lediglich ein Trend.
Der Technik der Ballon-Kyphoplastie kommt hierbei eine besondere Bedeutung zu, da dieses Verfahren, anders als die Vertebroplastie, durch die kontrollierte Aufdehnung des Ballons im Wirbelkörper eine höhere Aufrichtung erzielen kann. Diese ist im Vergleich zur Aufrichtung durch Ligamentotaxis (wie bei der Vertebroplastie, durch die hyperlordotischen Lagerung) im Durchschnitt doppelt so hoch (Voggenreiter G, 2005).

FREE-Surgical: Van Meirhaeghe J, Bastian L, Boonen S, Ranstam J, Tillman, JB Wardlaw, A randomized trial of Ballon Kyphoplasty and nonsurgical managemnet for treating acute vertebral compression fractures: vertebral body kyphosis correction and surgical parameters, Spine 2013; 38 (12): 971-983, DOI 10. 1097/BRS.0b013e31828e8e22

Voggenreiter G, Spine 2005; 30: 2806-2812
LBastian
 
Beiträge: 2
Registriert: 20.03.2014, 08:51

Zurück zu Therapie



cron